Ich kann wirklich nicht glauben, was ich da lese!

von Alexandra Hahn

Die 170.000.000 Euro, die aus Spendengalas von ARD, ZDF und Sat1 zusammen kamen, gehen vorrangig an Hilfsorganisationen wie Malteser, Johanniter und Rotes Kreuz, die seit Beginn der Hilfsmaßnahmen in Vorleistung gegangen seien. So erhält zum Beispiel das DRK rund 250.000 Euro …..
Ein Teil der Spenden würde aber einbehalten werden, um damit die Verwaltung der Gelder zu finanzieren, aber da sei ein Maximalbetrag von „nur“ 13% einbehalten worden…

Während Flutopfer 1.000 – 2.000 Euro an Sofortzahlung ausgezahlt bekommen, bleiben 22.100.000 (!!!!) Euro in der „Verwaltung“ hängen???

Bitte: WER IST „V-E-R-W-A-L-T-U-N-G“????????

Tausende freiwillige Helfer arbeiten im Ahrtal seit 6 Wochen auf eigene Kosten.
Firmen, Dienstleister, Landwirte…. auch die arbeiten auf eigene Kosten.
Herr „Azubi Wilhelm Hartmann“ (https://m.facebook.com/azubiwilhelm.hartmann ) zahlt und errichtet aus eigener Tasche ein Containerdorf für 155.000 Euro, damit obdachlos gewordene Bewohner des Ahrtals überhaupt ein Dach über dem Kopf haben.
Köche aus ganz Deutschland reisen ins Ahrtal, um dort für die Menschen zu kochen (auch für die Helfer) und bringen selbst Lebensmittel mit, die sie in ihrer Region dafür gespendet bekamen. Sie bekommen keinen Cent dafür und VERLANGEN es erst gar nicht.
Sie organisieren ihre eigenen Betriebe, die im Hintergrund auch weiterlaufen müssen und können da auf Freunde und Kollegen bauen, die das ebenfalls unentgeltlich machen.
Firmen organisieren Spendenaktionen, entwerfen, fertigen und verkaufen T-Shirts zugunsten der Flutopfer.
Firmen spenden Arbeitsgeräte, damit die Helfer helfen können. Es entsteht ein Supermarkt kostenloser Hilfsgüter, in dem vom Arbeitshandschuh bis zum Handyladekabel alles vorhanden ist und – man stelle sich vor – KEINER nutzt das aus und bedient sich für private Zwecke. Keiner verlangt dafür Verwaltungsgebühren.
Lohnunternehmen Markus Wipperfürth ist seit 6 Wochen vor Ort, arbeitet, plant, organisiert und berichtet. Unentgeltlich!
Ich denke spontan an 22.100.000 Euro einbehaltene Spendengelder. …
Aber die „Samariter“, die kassieren saftig ab. Das DRK erhält pro ausgegebene Mahlzeit 19,20 Euro… natürlich nur in einem 2-Stunden Zeitfenster pro Tag.
Im Vergleich: die freiwilligen Helfer machen gegen 22.00 Uhr erst die Küche zu!
BIS HEUTE, 6 WOCHEN NACH DER KATASTROPHE, hängen die Helfer immer noch in der Luft und organisieren sich nach wie vor selber.
Dafür hocken die Großkopferten heute bigott in einem Gedenkgottesdienst in Aachen (sehen und vor allem GESEHEN WERDEN!!) und mimen die Betroffenen….
Man setzt ein ernst-trauriges Gesicht auf (nach Laschet-Lapsus erinnert man sich dran: die Kameras schauen zu!!), wirft mit hochtrabenden Worten um sich, vergisst natürlich nicht, auch sich selbst zu loben, dass man jetzt (!)was beschließen will, dass den Betroffenen „unbürokratisch“ geholfen werden kann….
Währenddessen treffen die Helfer gestern auf einen 80jährigen Mann, der seit 6 Wochen „vergessen“ wurde, der in seinem zerstörtem Haus auf dem Boden schläft und das Haus nicht verlassen will, damit sein bisschen Hab und Gut nicht noch Plünderern in die Hände fällt, denn die Flut nahm ihm auch die Haustür. Um 22.00 Uhr, während unsere Herren und Damen der unbürokratisch-arbeitenden Politik schon längst -vielleicht bei einem guten Glas Ahrtalwein- auf dem heimischen Sofa sitzen, machen sich die Helfer trotzdem noch mal auf den Weg, um diesen alten Menschen mit ein paar Lebensmitteln zu versorgen. Keiner weiß, wie viele „vergessene“ Menschen noch irgendwo vor sich hinvegitieren……
Und da kommen mir wieder die 22.100.000 Euro „Verwaltungskosten“ in den Sinn….
Es ist ist unfassbar, dass es selbst angesichts dieses ganzen Elends , tatsächlich solche ABZOCKER gibt!!!
Währenddessen werden Hilfsorganisationen, THW, Feuerwehren und Bundeswehr für ihren Einsatz gelobt, die Politik feiert sich selbst für ihre sofort gestarteten Beratungsrunden über eine-noch auszuarbeitende Soforthilfe (pers. Anmerkung: 6 Wochen und SOFORThilfe….passt irgendwie nicht) und -der Form halber??- wird noch hinten nach genannt- den freiwilligen Helfern gedankt.
Man beachte die Reihenfolge!!!
Ich möchte fast wetten, dass – wenn überhaupt – Gelder erst kurz vor der Wahl ausgezahlt werden, denn dann weiß der dankbare Bürger, WEM er dafür seinen Dank zu schulden hat…
Diese Regierung ist einfach nur noch unerträglich.
• Sie versagt komplett bei der Flüchtlingspolitik
• Sie versagt komplett bei der „PLANdemie“
• Sie versagt komplett bei der Flutkatastrophe
• Sie versagt komplett bei der Afghanistanpolitik und
• Sie versagt komplett bei der Evakuierung aus Afghanistan
(Im Vergleich:
USA evakuierte 58.000 Menschen
BRD evakuierte 4.800 Menschen…
für den Rest sollen jetzt Gelder an die Taliban fließen, damit diese Menschen noch aus Afghanistan fliehen dürfen)
Diese Regierung….. darüber lacht die Welt!
Sie versagt in allen Belangen.
HÄTTE diese Regierung ein Rückgrat, würde sie geschlossen zurücktreten, aber dafür klebt man zu gut auf den Regierungssesseln und an den Diäten.
Und wieder denke ich an die 22.100.000 Euro „Verwaltungskosten“….
Wer Spenden möchte, der sollte es an die Helfer vor Ort machen, denn die verwalten diese Gelder ohne „Verwaltungskosten“ und die Gelder kommen 1:1 dort an, wo sie gebraucht werden: bei den Flutopfern!
Hilfe für die Helfer:
DE46 5305 0180 0002 4374 75
Wilhelm Hartmann
https://m.facebook.com/azubiwilhelm.hartmann

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen