Es war einmal…

Also.. es war einmal…
da saßen zwei kleine Engel total gelangweilt auf Wolke 317… oder war es 9841? Oder die Drölftrillionste Wolke? Keine Ahnung, so gut kannten sich die Engel mit Zahlen nicht aus, mussten sie ja auch nicht, sie waren ja kleine Engel.

Die beiden saßen also auf ihrer Wolke und schauten sich von oben die Erde an, weil sie eben grad nichts Besseres zu tun hatten.
Da fiel ihnen ein wunderschöner schwarz-weißer Kater mit nur einem Auge auf, und sie beschlossen, ihn näher zu beobachten. Der Kater wurde von seiner Menschin liebevoll Diesel genannt und sie fanden das sehr lustig. Als sie die beiden länger beobachteten, fiel ihnen auf, das mit beiden, also mit dem Kater und mit der Menschenfrau, was nicht stimmte… beide waren sie sehr sehr traurig. Die Menschenfrau hatte gerade eine schlechte Nachricht erhalten, irgendwas von MS und Krankheit und ganz anderen schlimmen Sachen, die sie dem Kater traurig ins Ohr flüsterte. Die zwei Engel kannten sich ja nicht aus und wussten nicht um was es da ging, aber die beiden Erdenbewohner taten ihnen einfach leid. Also beschlossen sie, die beiden die nächsten Tage noch weiter zu beobachten.
Der Menschenfrau ging es von Tag zu Tag schlechter und der große einäugige Kater kümmerte sich liebevoll um sie, beschnurrte sie, kuschelte mit ihr und versuchte sein Bestes sie zu trösten. Er nahm sogar die negative Energie von ihr an sich (das konnten aber nur die beiden Engel sehen) um ihr damit so viel Erleichterung wie möglich zu schaffen.
Ein paar Wochen später sahen die Engel, dass es der Menschenfrau zwar etwas besser ging, dem Kater aber ging es sehr schlecht. Voll Verzweiflung ging die Menschenfrau mit ihrem liebsten Kater zu einem Weißkittel, der steckte Nadeln in den Kater, ließ Flüssigkeit in ihn laufen, steckte noch mehr Nadeln in ihn rein, aber es zeigte sich nur ganz wenig Besserung. Der Weißkittel erklärte der Frau, dass er für den Kater nichts tun könne, er wisse nicht woher die gesundheitlichen Probleme kämen, laut seinen Untersuchungen („was war das denn schon wieder?“ fragten sich die kleinen Engel) fehle dem Kater nichts und er könne getrost mit nach Hause.
Also packte die Frau den Kater wieder in ihr Brummdings und sie fuhren in ihre gemütliche Wohnung und kuschelten sich auf die Couch. Wenig später musste die Frau noch mal weg, zu anderen Weißkitteln, wo sie Medikamente für den Kater holen wollte, damit es ihm bald besser ging… Lauter Kapseln aus natürlichen Sachen hatte sie ihm besorgt, aber als sie wieder zurück zu ihm kam hatte sein Herz aufgehört zu schlagen…

Buddy und Terence

Entsetzt schauten die beiden kleinen Engel auf die traurige Szene und wussten sich nicht zu helfen, was war denn geschehen?? Warum musste die Menschenfrau denn so viel weinen, wie furchtbar war das denn? Wieso konnte so etwas denn geschehen? Sie litten mit der Frau mit, konnten ihr aber nicht helfen.
Es verging einige Zeit auf den Wolken (auf der Erde waren es über 3 Jahre) und immer wieder warfen die beiden Engel einen Blick auf die Erdenfrau, manchmal sahen sie sie am Grab des Katers, manchmal weinte sie, ganz oft war sie in diesem großen Gebäude in dem andere Weißkittel Nadeln in sie reinpiecksten, manchmal sahen sie sie aber auch lachen und andere Katzen streicheln, das schien sie ein bisschen glücklich zu machen.
An einem Tag hörten die beiden Engel plötzlich ein Räuspern hinter sich (sie beobachteten die Frau gerade beim Spielen mit einem Hund) und als sie sich umdrehten – stand der einäugige schwarz-weiße Kater hinter ihnen.

Diesel †

„Dem Himmel sei Dank“ sagte er, „endlich habe ich euch gefunden. Das hat jetzt aber auch eine Ewigkeit gedauert, also wirklich!“
Die beiden kleinen Engel schauten sich erstaunt an. „Warum hast du uns denn gesucht?“ fragten sie den Kater. „Ja wisst ihr, als es meiner Menschin so schlecht ging da habe ich euch gefühlt, ich habe gemerkt, dass ihr uns beobachtet. Ich wollte ihr ja helfen, habe alles schlechte und negative versucht aus ihr raus zu saugen, aber diese MS ist sehr hartnäckig und hat sich nicht beseitigen lassen. Ich hab so viel von ihr abgenommen wie mein kleiner Körper geschafft hat und musste dann aber aufgeben. Also habe ich mich auf die Suche nach euch gemacht, damit ihr meiner lieben Menschin helft, und ich habe gesucht und gesucht und gesucht.. aber bei den Unmengen Wolken hier war das wirklich eine Herausforderung.“
„Und was willst du jetzt von uns, lieber Diesel?“ wollten die beiden Engel wissen.
„Das ist eigentlich ganz einfach“, sagte der Kater, „ihr müsst einfach nur von eurer Wolke runter steigen auf die Erde und meiner Menschin zur Seite stehen, ihr seid zu zweit, ihr schafft das leichter als ich es geschafft habe, und sie braucht ganz dringend wieder jemanden, der sich um sie kümmert“.
Da waren die beiden Engel erst mal überrascht, so weit hatten sie ja noch gar nicht gedacht. Aber wie sollten sie das denn schaffen, auf die Erde zu kommen? Zu dritt liefen sie zu einem der großen Engel und fragten nach Rat. Der schaute sie erst mal erstaunt an und lächelte liebevoll auf die drei. „Ich kann euch da schon helfen, allerdings wird das nicht sehr einfach werden für euch, wollt ihr das wirklich auf euch nehmen?“. Die kleinen Engel wussten zwar nicht was sie erwarten würde, aber sie waren sich sicher, dass sie alles für den Kater und die Menschenfrau machen möchten. „Was ist es denn, was wir tun müssen?“ fragten sie erwartungsvoll. Der Engel antwortete ihnen: „ Ihr müsst eure Flügel ablegen und eine Gestalt annehmen, die auf der Erde schon vorkommt, ihr werdet nur begrenzte Zeit auf der Erde verweilen können, aber in dieser Zeit werdet ihr der Menschenfrau helfen können und für sie da sein können, und im Gegenzug wird sie euch lieben und sich um euch kümmern so wie sie es für den Einäugigen getan hat, wenn ihr das wirklich wollt dann werde ich euch dabei helfen“.
Die beiden kleinen Engel waren sich sicher und stimmten zu, und so geschah es…
Ein paar Wochen später saß der einäugige Kater auf einer Wolke im Regenbogenland und schaute zufrieden schnurrend auf die Erde, weil ihm das, was er dort sah, sehr gefiel. Seine Menschenfrau spielte und lachte mit zwei kleinen Kätzchen, sie trösteten sie und schnurrten und schmusten und kuschelten mit ihr und waren einfach für sie da, egal was passierte. Und wenn es ihr schlecht ging dann nahmen sie ihr die schlechten Energien ab und schickten sie zum Kater nach oben, der sie dann in positive Erinnerungen umwandelte und zurück schickte und so auch seinen Teil dazu bei trug, dass es der Menschenfrau gut ging, auch wenn sie ihre Krankheit nicht einfach wegschnurren konnten.
Und was lernen wir aus der Geschichte? Engel haben auf der Erde keine Flügel, aber sie haben ganz bestimmt vier Pfoten!

(by Natascha, Buddy und Terence)

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neuste Am meisten gewählt
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen