Die Geister der weisen Häuptlinge

Erinnern euch an die Rede des Häuptlings Seattle? „Wir sind ein Teil der Erde.“ An Sätze wie: „Was immer den Tieren geschieht, geschieht bald auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde.“

Oder an die vermeintliche Weissagung der Cree: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Diese Texte waren vor vier Jahrzehnten populär. Sie prägten die Umweltbewegung und verfehlten ihre Wirkung auf das Denken und Fühlen breiter Kreise nicht. Dabei spielte keine Rolle, dass sie gefälscht, gefärbt, verzerrt oder modifiziert waren.

Seit einigen Tagen nun geistert die Botschaft einer großen roten Seele durch die unsozialen Medien. Hopi-Chief White Eagle, ehemals Turtle Island (Nordamerika), meldet sich aus dem Jenseits zu Wort. Er schickt uns gechannelte Weisheiten zur Corona-Krise. Wer immer nun diesen Text in die Welt gesetzt hat – er wird unter anderem von anarchistischen Kreisen verbreitet – er ist bedenkenswert; und er gibt Antwort auf meine Frage: Darf ich in diesen schwierigen Zeiten fröhlich oder gar glücklich sein? Der weise Häuptling „spricht“:

„Fühle Dich nicht schuldig, in dieser schwierigen Zeit glücklich zu sein. Es hilft überhaupt nicht, wenn Du traurig und ohne Energie bist. Es hilft, wenn jetzt gute Dinge aus dem Universum kommen. Widerstehen wir durch Freude.“

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen